Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Gender pay gap: Eine etwas andere Sichtweise

Es gibt immer wieder Diskussionen über den Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen. 21% beträgt der unbereinigte gender pay gap in Deutschland. Der Unterschied liegt in Teilen darin begründet, dass Frauen häufiger Teilzeit arbeiten und schlechter bezahlte Berufe ausüben. 

Dennoch liegt der auch der bereinigte Gehaltsunterschied in Deutschland bei 6%. Das wirklich erschreckende daran ist, dass diese Werte seit 2002 nahezu konstant sind. Und die fehlende Gleichberechtigung zeigt sich nicht nur in unterschiedlichen Gehältern.

Ein Beispiel? Bei der derzeitigen Veränderungsrate wird es etwa 4 Jahrzehnte dauern bis zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Männer und Frauen in deutschen Vorständen kommt. Wir können hier eine traurige Zukunftsprognose treffen: vermutlich können wir den Text in den nächsten Jahren mit leichten Variationen weiterverwenden, weil sich in der deutschen Wirtschaft kaum etwas verändert.