Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Stellen Sie sich eine Führungsperson vor -Ist sie weiblich?

An wen denken Sie, wenn Sie nach einer guten Führungspersönlichkeit gefragt werden? Wäre die Person weiblich oder männlich?

Verschiedene Studien belegen, dass Männer sowie Frauen fast immer einen Mann malen, wenn sie die Aufgabe bekommen eine gute Führungskraft zu zeichnen. Selbst wenn die Person geschlechtsneutral gemalt wurde, werden ihr eher männliche Charaktereigenschaften zugeschrieben. 

Anhand dieser Studie wird das kognitive Bias, das bei Männern sowie Frauen immer noch besteht, sehr deutlich. Kognitive Biases sind systematische Verzerrungen der Wahrnehmung. Unser Gehirn greift oft auf alte, routinierte Denkweisen zurück, um  die Masse an Informationen, die uns täglich erreichen, verarbeiten zu können und schnell Entscheidungen zu treffen. Genau dieses unbewusste kognitive Bias macht es aber auch so schwierig, die Sichtweise der Menschen in Hinsicht auf z.B. weibliche Führungskräfte zu ändern. Der erste Schritt zur Überwindung ist das Erkennen des Biases, der nächste: Aktiv werden.