Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Warum man auf Start-ups von Frauen setzen sollte

Die Problematik von ungleicher Bezahlung von Frauen und Männern bei gleichen Leistungen ist inzwischen weitbekannt und diskutiert jedoch immer noch nicht behoben. Ein anderer Aspekt der Ungleichheit von Frauen und Männern in der Unternehmerwelt ist die Start-up Finanzierung. Frauen werden bei einer Unternehmensgründung generell weniger und seltener unterstützt im Vergleich zu Start-ups, die von einem Mann gegründet werden. Das absurde daran: Start-ups von Frauen sind generell erfolgreicher und erwirtschaften mehr finanzielle Erfolge als die von Männern.

Es gibt mehrere Gründe, warum in männlich geführte Unternehmen mehr investiert wird. Zunächst trauen Investoren Frauen weniger zu, vor allem bezüglich technischem Fachwissen. Sie müssen oft beweisen, dass sie ein grundlegendes Verständnis für bestimmte Inhalte haben, oder es wird einfach von den Investoren angenommen, dass dieses Wissen nicht vorhanden ist.

Zudem neigen Männer dazu zu übertreiben, wenn sie die monetären Chancen des Unternehmens vorstellen. Frauen sind dagegen nüchterner und ehrlicher und fragen oft schlicht und ergreifend nach weniger Geld.