Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Bitcoin und sein Energieverbrauch

Bitcoin und der damit einhergehende immense Energieverbrauch - ein viel diskutiertes Thema in letzter Zeit. Studien zufolge verbraucht Bitcoin mehr Energie als Dänemark pro Jahr. Bedeutet der hohe Energieverbrauch das Ende für Bitcoins?

Bitcoin ist eine neue Technologie und muss auch als solche eingeordnet werden. Autos, Computer und Flugzeuge waren zu Beginn ihrer Entwicklung auch weit entfernt von ihrer heutigen Energieeffizienz. Diesen Entwicklungszeitraum muss man auch Bitcoin einordnen und es gibt inzwischen schon energieeffizientere Algorithmen als den „Proof-of-work“, mit dem Bitcoin noch arbeitet.

Bei dem Energieverbrauch muss man zudem beachten, woher die Energie kommt. Beispielsweise findet viel Mining in Island statt, ein Land, das zu fast 100% erneuerbare Energien nutzt. Momentan ist jedoch der Miner-Hub in China, ein Land, welches einen Großteil seines Stroms aus Kohle gewinnt.