Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Cyberattacken der Zukunft

Von 2019 bis 2023 wird weltweit Unternehmen ein Schaden von voraussichtlich 5.200 Milliarden US-Dollar entstehen aufgrund von Cyberattacken. Während sich die Unternehmenswelt und deren Technologie weiterentwickelt, werden auch Cyberattacken immer raffinierter und vielfältiger. Gegen was müssen sich Unternehmen wappnen?

Die Chancen und Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz sind momentan in aller Munde. Doch durch KI ist es auch möglich, falsche Videos und Tonaufnahmen zu erstellen, die von Originalen kaum zu unterscheiden sind. Damit können Mitarbeiter getäuscht werden, um Passwörter herauszugeben oder Aktienpreise manipuliert werden, indem z.B. ein Video veröffentlicht wird von einem CEO, während er über angebliche finanzielle Probleme der Firma spricht.

Oftmals wird auch nicht das Unternehmen direkt gehackt, sondern der Cloud-Anbieter, der alle Informationen der Firma speichert. Während sich Großunternehmen leisten können, viel Geld in Cybersecurity zu investieren, sind hier vor allem kleine und mittelständische Unternehmen gefährdet.

Wenn Sie in nur einem Tag lernen möchten, wie Sie sich effektiv gegen Hackerattacken schützen, besuchen Sie unseren Schnupperkurs: