Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Warum Politiker jetzt die Stars der Tech-Szene sind

Marc Zuckerburg, Jeff Bezos und Elon Musk gelten als Erfinder der neuen, digitalen Welt, wie wir sie kennen. Während sie zu Höchstzeiten wie Stars gefeiert wurden, zeigt sich bei der diesjährigen South by Southwest, der Ort wo alle Tech-Begeisterten zusammenkommen, ein deutlich anderes Bild.

Die Besucher sind weniger interessiert daran etwas über die Neuerungen von Facebook und Co. zu erfahren, sondern wollen vielmehr etwas über geplante Regulierungen für die Internet-Giganten wissen. Denn das Mistrauen wächst gegen über diesem bisher kaum regulierten Markt. Kritisiert wird, dass es z.B. kaum Reaktionen bei massiven Shitstorms gibt oder die Kontaktaufnahme zu Drogenhändlern leicht ist durch soziale Medien. Dieses Mal waren die Politiker, die sich für mehr Datenschutz und Sicherheit im Internet aussprachen, die gefeierten Stars.

Bei diesem Wandel fragt man sich, ob es auch einen ähnlichen Verlauf bei der Anwendung und Nutzung von künstlicher Intelligenz geben wird. Bisher hat dieser Bereich wenig Aufmerksamkeit von der Politik bekommen, doch es ist mehr als fraglich, ob sich die Politik diese Zurückhaltung auch in Zukunft erlauben kann.