Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wie IT dem Unternehmen Wert stiften kann

IT wird oft als nervige Begleiterscheinung wahrgenommen. Man braucht sie zwar heutzutage, damit die Geschäftsprozesse reibungslos funktionieren, aber wirklich näher damit beschäftigen sich die wenigsten Manager.

Was dabei jedoch komplett übersehen wird, ist der zusätzliche Wert den IT für das Unternehmen stiften kann. Anhand einer durchdachten und angepassten IT-Strategie kann die Unternehmensstrategie leichter verfolgt und umgesetzt werden. IT wird damit zu einem strategischen Asset.

Jeanne Ross, Direktorin des MIT-Zentrums für Informationssystemforschung (CISR), hat vier Stufen der „IT Architecture Maturity“ definiert, mit denen beschrieben werden kann, wie IT genutzt und wahrgenommen wird.
In der ersten Stufe operieren die unterschiedlichen Teile des Unternehmens noch in Silos, was eine große lokale Flexibilität bietet, aber auch viele unterschiedliche Systeme und schwierige IT-Wartungen beinhaltet.
In der zweiten Stufe wird ein gemeinsames IT-System geschaffen.
Während der dritten Stufe der Architecture Maturity werden Daten, Prozesse und Abläufe rationalisiert. Hier ist globale Flexibilität am größten, dafür bestehen nur wenige lokale Freiheiten.
In der „Modular Architecture Stage”, der vierten und letzten Stufe in dem Modell, wird wieder mehr lokale Flexibilität geschaffen durch „Plug-and-Play“ Lösungen auf Seiten der IT. Durch die Modularität können einzelne Aspekte einfach ausgetauscht, wiederverwendet und verbessert werden.     

Das Modell bietet die Möglichkeit, nicht nur den derzeitigen IT Stand zu analysieren, sondern bietet eine Orientierungshilfe für die Weiterentwicklung der IT.

Wenn Sie Unterstützung bei der Implementierung von z.B. einen ERP System brauchen, sowie bei weiteren Transformationenprozessen, sind wir gerne der Partner an Ihrer Seite.