Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wie kleine Fragen eine große Wirkung erzielen

“Wie geht es Ihnen heute? Sind Sie frustriert, fühlen Sie sich allein gelassen oder können Sie auch die positive Seite der derzeitigen Situation sehen?” Mit diesen Fragen erhöhen Sie als Führungskraft und als Kollege/in das Vertrauen, die Offenheit und das Zugehörigkeitsgefühl Ihrer Teammitglieder.

Eine Studie von EY aus 2019 analysierte, dass sich 40% der Befragten physisch oder emotional allein gelassen fühlen am Arbeitsplatz. Dieses Gefühl ist durch die derzeitige räumliche Trennung weiter angestiegen. Ein erster Schritt, um mehr Zugehörigkeitsgefühl zu erzeugen, ist ein einfacher Check-In. Fragen Sie am Anfang jedes Meetings Ihre Kollegen/innen und Mitarbeiter/in, wie es ihm/ihr heute geht und bieten Sie konkrete Hilfe an. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern/innen und Kollegen/innen, dass sie trotz räumlicher Distanz ein Team sind. Manchmal haben die kleinsten Gesten die größte Wirkung. Versuchen Sie es!