Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie auf "Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Kein Händchen für Talentmanagement

In einer schnelllebigen Zeit müssen Unternehmen immer wieder beweisen, dass sie sich an neue Bedingungen anpassen und Veränderungen adaptieren können. Wir bei Semler Company merken immer wieder, dass ein Bereich, in dem dieser Innovationsgeist noch nicht angekommen zu sein scheint, der Personalbereich ist. Die Art und Weise, wie Talentförderung in vielen Unternehmen stattfindet, ist aus unserer Sicht nicht mehr zeitgemäß und kann die Leistungsfähigkeit der Firma beeinträchtigen.

Eine Studie des Harvard Business Managers ergab, dass der Fokus vor allem darauf liegt, junge Mitarbeiter für eine Führungsposition vorzubereiten. Während das Thema Führung eine relevante Rolle spielt, ist es jedoch nicht mehr der Zeit entsprechend, Talente auf klardefinierte Positionen vorzubereiten. Es ist oftmals nicht klar, ob die Position in den kommenden Jahren überhaupt noch in der Form vorhanden sein wird. Unserer Überzeugung nach sollte das Augenmerk mehr auf die künftig zentralen sozialen Fähigkeiten und Eigenschaften gerichtet werden: Veränderungsbereitschaft, disruptive Ideen entwickeln und das Selbstvertrauen, auch gegen den Strom zu schwimmen. Persönlichkeitsentwicklung sollte ebenfalls stärker im Vordergrund stehen.